Immer up-to-date

Indaver investiert in den technischen Fortschritt, der notwendig ist, um Kreisläufe nachhaltig zu schließen. Wir investieren in neue Technologien und Verfahren und verbessern die bereits bestehenden. Hier geben wir einen Überblick über einige laufende Projekte, die beispielhaft für unsere Nachhaltigkeitsphilosophie sind.

ECLUSE: ein Lieferant von "grüner" Wärme

Die erste Pipeline für das Industriedampfnetzwerk ECLUSE wurde am 6. Februar 2017 im belgischen Hafen Waasland verlegt. Nach der Inbetriebnahme können durch ECLUSE jährlich 100.000 Tonnen CO2 eingespart werden. Das entspricht der Leistung von 50 Windkraftanlagen. Das Dampfnetzwerk wird fünf Prozent der "grünen Wärme" in Flandern erzeugen und der Industrie zuverlässige und kostengünstige Energie liefern. In Antwerpen gibt es die größte Ansammlung von Chemieunternehmen in Europa, und ECLUSE wird dazu beitragen, die Branche dort in den kommenden Jahren noch stärker zu verankern.

Das Dampfnetz wird seit Herbst 2018 betrieben und stellt seitdem den von Indaver und SLECO erzeugten Dampf, mit hohem Druck und einer Temperatur von 400 °C, über ein Rohrleitungsnetz zur Verfügung. Insgesamt haben die Dampfleitungen eine Länge von 5 Kilometern. Ein Fünftel davon verläuft unter der Erde, der Rest oberirdisch. Für die oberirdischen Leitungen wurden 15 Rohrbrücken und für die unterirdischen Rohre sechs Knotenpunkte gebaut. Indaver/SLECO war bereits über eine Dampfleitung mit einem benachbarten Unternehmen verbunden. Seit 2018 nutzt ein Unternehmen die Kondensatwärme, und fünf weitere werden bei Bedarf auf den Dampf zurückgreifen. Dadurch wird ihr eigener Energieverbrauch nachhaltiger, weil sie nicht mehr auf den Einsatz des fossilen Brennstoffs Gas angewiesen sind.

Plastics2Chemicals: Umwandlung von Plastikabfällen in Rohstoffe für die chemische Industrie

Indaver arbeitet auch an einer innovativen Lösung für end-of-life Kunststoffe, die nicht mehr wiederverwendet werden können. Damit sind wir ebenfalls Vorreiter im Hinblick auf die neue Plastikrichtlinie der Europäischen Kommission. Diese verfolgt das Ziel, bis 2030 eine kostengünstige Möglichkeit zu finden, sämtliche Plastikverpackungen wiederverwendbar oder recycelbar zu machen. Indaver will in Europa plastics2chemicals(P2C)-Anlagen errichten, die diese Kunststoffe in kleinere Kohlenwasserstoffketten zerlegen. Aus diesem thermischen, molekularen Recycling entstehen hochwertige Rohstoffe für die chemische Industrie. Dieses Projekt ist Bestandteil unseres „Indaver Molecule Management“®-Programms, das Recycling auf eine neue Ebene hebt.

IndaChlor®: nachhaltige Lösung für chlorhaltige Produktionsrückstände in Dünkirchen

Mit IndaChlor® errichtet Indaver in Loon-Plage, im französischen Hafen von Dünkirchen, eine neue Aufbereitungsanlage zur Gewinnung von Salzsäure aus industriellen Restabfallströmen. Die neue Anlage hat eine Kapazität von 40.000 Tonnen und wird die chlorhaltigen Rückstände aus der PVC-Industrie recyceln, um Salzsäure zurückzugewinnen. Salzsäure wird in der chemischen, petrochemischen sowie in der Metall- und Lebensmittelindustrie eingesetzt. Mit dieser neuen Recyclinganlage demonstrieren wir erneut unseren Beitrag zur Kreislaufwirtschaft. Wir werden die Salzsäure über eine Direktleitung an Ecophos liefern, wo sie unter anderem für die Produktion von Phosphaten für Viehfutter genutzt wird. Die zurückgewonnene Energie liefern wir über eine Dampfleitung an eine benachbarte Destillerie. Die Inbetriebnahme ist für 2019 geplant.

Ecovadis 2018: „Gold“ für die soziale Unternehmensverantwortung

Ebenso wie Indaver wollen auch unsere Industriekunden ihre eigene Nachhaltigkeit kontinuierlich verbessern. Dazu prüfen unsere Kunden aus der chemischen und petrochemischen Industrie sowie aus der Life-Science- und Technologiebranche die Nachhaltigkeit ihrer Zulieferer. Die internationale Bewertungsplattform EcoVadis hilft ihnen bei ihren Beurteilungen. EcoVadis bewertet Unternehmen aus 95 Ländern und 150 Branchen in 4 Bereichen der sozialen Unternehmensverantwortung (Corporate Social Responsibility – CSR) – Umwelt, Arbeitsbedingungen, faire Geschäftspraktiken und nachhaltige Beschaffungspolitik. Die EcoVadis-Bewertung gilt als „ISO-Zertifizierung für Corporate Social Responsibility“. Indaver wird seit 2013 jedes Jahr überprüft und wir haben es geschafft, unser Ergebnis jedes Mal zu verbessern. Mit der kürzlich (2018) erzielten „Advanced Gold-Punktzahl“ gehört Indaver aktuell zu den besten 5 Prozent aller bewerteten Lieferanten in der Kategorie „Abfallmanagement und -behandlung“.

Indaver Molecule-Management

Materialien wie Glas, Papier und Kunststoffe werden zwar inzwischen weitgehend recycelt, doch die Behandlung von gefährlichen Abfällen ist erheblich schwieriger. Mit dem Indaver Molecule Management® richten wir unsere Aufmerksamkeit jetzt auf die kleinsten Bestandteile chemischer und pharmazeutischer Abfälle, die Moleküle. Ziel ist es, Stoffe wie Salzsäure, Jod, Seltenerdmetalle und Edelmetalle auf sichere Weise zurückzugewinnen. So begann Indaver 2015 am Standort Antwerpen mit der Rückgewinnung von Palladium, das in der Pharmaindustrie eingesetzt werden kann. Ebenfalls 2015 verlieh der Verband der belgischen Abfallwirtschaft „Go4Circle“ Indaver eine Auszeichnung für ihr Molecule-Management in der Kategorie „Beste Innovation oder bestes Umweltprojekt“.

Sustainability Report 2018

Key Facts and Figures 2018

Peter Van de Putte: Planet